Cute Blue Flying Butterfly

Fairies: Kristallblau von Stefanie Diem



Titel: Fairies: Kristallblau
Autor/in: Stefanie Diem
Reihe: Band 1
Einband: eBook
Preis: 3,99 € Amazon
Seiten: 340
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Bewertung: 5 von 5 Punkten



Ein super spannender erster Teil, mit einer interessanten Story, die mich wirklich zum Rätseln animiert hat. Und das Buch ist wirklich spannend, auch wenn ich mich wiederhole. Genau das ist es, was mich an das Buch fesselt. Ich will wissen, wer wer ist und der Spannungsbogen wird fantastisch aufgebaut. Ich glaube, dieser wird uns auch in Band II begleiten.
Auch wenn ihr unten ein paar Kritikpunkte findet, ist das nicht so ausschlaggebend für die Wertung, denn mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Mich hat das Buch einfach gefesselt.
"Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…"
Das ist der erste Teil der Reihe.

Als erstes ist mir mal das wunderschöne Cover aufgefallen. Es sieht einfach wirklich schön aus und die Farben passen so gut zusammen. Außerdem gehört blau zu meiner Lieblingsfarbe. Und das grüne und blaue passt einfach unheimlich gut zusammen. Im Inneren ist über jedem Kapitel eine kleine blaue Fee, die mir wirklich gut gefällt. Sie sieht wirklich niedlich aus.
Das Bild auf dem Cover wird in gewisser Weise im Buch wieder aufgegriffen. Es ist sozusagen ein Abbild.

Danach habe ich dann den Klappentext gelesen, der passend zum Buch über Fairies handelt.
Sophie ist eine Fairy und in ihrer Art bisher so gar nicht feenhaft. Vor der endgültigen Verwandlung muss sie nun die Akademie der Fairies besuchen, um alles zu lernen, was Fairies können sollten. Also ein komplett neues Leben für Sophie.
Hört sich also ganz interessant an, dachte ich mir. Fairies sind genau mein Ding, eigentlich fast alles magische ;) Auch wenn ich mir da kleine Feen aller Tinkerbell vorstelle, was ja zu Menschen (mit der Größe) nicht so passt.

Auf die Akademie bin ich auch schon sehr gespannt.
Und die Akademie ist wirklich atemberaubend und das hätte ich nicht erahnen können. Wirklich toller Einfall. Es erscheint vieles einfach nur wundervoll und magisch anmutend.
Auch die Fairies und ihre Geschichte ist wirklich interessant auch wenn sie etwas Bekanntes enthält.

Interessant ist auch, dass jeder eine besondere Fähigkeit hat. Ich frage mich, was Sophie erwarten wird? Auch die verschiedenen Arten der Magie und die Berufe sind sehr spannend.

Die Geschichte an sich, finde ich sehr interessant und spannend. Das liegt an dem vielen neuen Sachen, die ich entdecken kann. Aber eben auch an dem, was ich raus finden möchte. Diese Spannung hält sich auch bis zum Ende. Am liebsten würde ich vorblättern, um mehr zu erfahren. Ich kann es so gar nicht erwarten.

In den einzelnen Abschnitten erscheinen auch andere Abschnitte, die ich nicht zuordnen kann. Da bin ich wirklich gespannt, was dabei rauskommt. Eine Vermutung habe ich nach einiger Zeit, aber das wird nicht verraten ;) Jedenfalls macht das alles noch spannender.

Charaktere

Sophie lerne ich als ein pummeliges Mauerblümchen kennen. Sie hat braune lange Haare und trägt eher wenig Make-Up. Sie liebt es aber zu tanzen und vergisst sich beim Tanzen in den Clubs. Sie blüht dabei richtig auf und das kann ich gut nachvollziehen, denn ich bin genauso.
Sie ist aber noch jung und unerfahren und ist dabei etwas unbedacht und denkt nicht nach. Diese Eigenschaften sind aber eben normal und stören mich nicht weiter. Und ich finde, sie entwickelt sich auch sehr gut.

Taylor ist ein wunderschöner Mann, dem es nicht an Selbstbewusstsein mangelt, wäre auch echt zu schade, bei seinem Aussehen. Er ist aber auch mal wieder etwas geheimnisvoll.
Er scheint aber auf den ersten Blick sympathisch, freundlich und nett zu sein, aber ich bin mir nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Auch ist er recht einfühlsam und scheint emphatisch veranlagt zu sein. Er reagiert wirklich gut auf Menschen, besonders in den entscheidenen Momenten.

Natascha scheint auf den ersten Blick von oben herab zu sein, was sie wohl aber doch nicht so ist. Sie scheint doch noch etwas mehr zu sein, hinter der harten Schale und das finde ich sehr liebenswert. Jedenfalls nicht zu jedem. Obwohl sie geduldig wirken will, finde ich, es passt nicht ganz zu ihr, aber schlimm finde ich das nicht.

Frankie erscheint auf den ersten Blick als der Grummeltyp, das er aber gar nicht so ist. Er ist wirklich nett und versucht Sophie zu helfen.

Claire erscheint als fröhliches liebes nettes Mädchen voller Lebensfreude. Wie ein Sonnenschein, den ich gleich auf Anhieb mag. Toll finde ich an ihr auch, dass sie so gar nicht hochnäsig ist, obwohl sie perfekt aussieht. Auch ihre Freundinnen erscheinen als wirklich nett.

Lila scheint auf den ersten Blick komisch zu sein und dann auf dem zweiten doch ganz nett zu sein. Als ob sie etwas schüchtern und aufgeregt ist. Auf den dritten Blick wirkt sie wieder sehr komisch. Jedenfalls finde ich sie manchmal sehr schlecht einschätzbar.

Ralph erscheint mir sehr blass, ihn nehme ich meist nur am Rande war.
Und dann kommt eine Szene, wo ich denke: "Was geht da ab?" Ich möchte ihn am liebsten nur schütteln. Bissl paranoid der Bursche. Erst so zurückhaltend und dann so auf einmal.

Und natürlich sind auch ein paar hochnäsige Zicken dabei, aber zum Glück nur am Rande.

Kritikpunkte

Was mir wirklich nicht gut gefällt, ist der Gedanke, dass sich die Fairies wandeln in wunderschöne Wesen. Jeder. Ist man dann wirklich noch ich, wenn jeder wunderschön ist? Und was macht das mit manchen? Und dazu kommt eben noch ein zweiter Punkt.

Komisch fand ich auch, dass sobald neue Personen aufgetaucht sind, die alten verschwunden sind. So ein paar Dialoge hätte ich mir da schon mehr gewünscht. Besonders in der ersten Hälfte fällt mir dieses auf, in der zweiten wird es damit besser.
Das Buch erhält von mir 5 von 5 Punkte
Reihenfolge


Kommentare:

  1. Huhu Sine,

    wow, du hast deinen Stil in den Rezensionen ja richtig verändert. Man hat einen richtig guten Einblick vom Buch bekommen und was dir daran gefallen beziehungsweise nicht so gefallen hat. Wenn alte Charaktere einfach verschwinden, finde ich das auch nie so schön. Ich meine, die gehören doch dazu oder nicht? Nur weil man neue Leute kennenlernt, beendet man im realen Leben auch nicht den Kontakt mit alten Freunden. Kann dich da also absolut verstehen. Auch dein anderer Kritikpunkt ist schlüssig. Hat mich jetzt sogar ein wenig zum Nachdenken gebracht. ö.ö Auf jeden Fall eine schöne Rezension! Auf das Buch bin ich schon die ganze Zeit so neugierig und durch dich, habe ich sogar glatt ein wenig mehr Lust auf das Buch. c:

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni :)

      danke, schön das es auffällt. Trotz der Kritikpunkte, es ist aber trotzdem total toll <3
      Ich hoffe, du liest es und bist genauso begeistert wie ich.

      Löschen