Cute Blue Flying Butterfly

03 Februar 2018

Monstermagie von Lisa Rosenbecker



Titel: Monstermagie
Autor/in: Lisa Rosenbecker
Einzelband
Einband: eBook
Preis: 3,99 € Amazon
348 Seiten
Genre: Jugendbuch (ab 14 Jahren)
Bewertung: Top

Es ist als ob die Autorin ihre Seele vor mir ausbreiten würde. Jedenfalls fühle ich mich so. Es hat zwar auch Fantasyelemente dabei, eben die Monster und ihre Magie, handelt aber auch ein großes Stück von großen und kleinen Gefühlen. Für mich steckte von Anfang an ganz viel Herz und Gefühl in der Geschichte, die ich mit jedem Wort mehr geliebt und herbeigesehnt habe.
"Ein Monster mit magischen Fähigkeiten adoptieren? In der Welt der 19-jährigen Leah gar kein Problem. Als Inhaberin von »Monsters & Glue« sucht sie für verlassene oder abgegebene Monster eine neue Familie. Aber mit dem friedlichen Alltag ist es vorbei, als zwei seltsame Fremde auftauchen, die sich nach Monstern mit besonderer Magie erkundigen. Allein der mysteriöse Blake, der sich plötzlich ungefragt in Leahs Leben einmischt, scheint mehr über die beiden zu wissen. Doch auch seine Geheimnisse könnten für Leah und ihre Monster gefährlich werden…"
In der Welt von Monstermagie gibt es Monster als Haustiere und Leah betreibt eine Art Monsterheim für verlassene oder abgegebene Monster. In diesem können natürlich auch diese wieder von neuen Besitzern adoptiert werden. Eines Tages kommen aber zwei Gestalten in ihren Laden und fragen nach etwas Speziellem. Und alles wird gefährlich...

Im Mittelpunkt stehen da die Monster, die geheimnisvolle Schule und Blake. Am Anfang kommt mir diese Schule recht normal vor, eben eine Privatschule, die recht abgeschirmt ist. Nach meinem ersten Treffen mit der Schule und dem kennenlernen von Blake, bin ich etwas schockiert. Ich glaube von nichts und den Andeutungen, denn es wird nichts verraten. Eben alles sehr geheimnisvoll und verschwiegen. Auch Blake scheint etwas undurchdringlich zu sein.

Aaaah wie ich mich wieder freue neue Wesen kennenzulernen, in diesem Fall: Monster. Sie sind nicht nur Haustiere, sondern offensichtlich mehr. Sie verstehen den Menschen, auch wenn sie nicht direkt reden können. Daher kann man mit diesen auch einen Filmabend veranstalten.
Das Monsterheim ist für mich eine Art Waisenhaus in dem immer jemand auf diese aufpasst. Die Monster sind sehr nett und machen sich auch so ihre Gedanken. Sie fühlen alle Gefühle, die die Menschen auch haben und sind auf einfach mal albern oder auch frech. Leah wohnt direkt über diesen und kann so immer für diese da sein. Es ist eine Art 24-Stunden-Job, der ihr sehr viel Spaß macht, sonst könnte man es auch kaum machen.

Schon das Cover fand ich einfach wunderschön und auch im Inneren hat sich das fortgesetzt. Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, aber seid der ersten Seite fliegt immer etwas Zucker um mich rum. Es ist einfach niedlich mit den Monstern und irgendwie so einer positiven Ausstrahlung, auch wenn die Ereignisse sich immer mehr zuspitzen.

Und auch der Schreibstil ist einfach nur wunderschön. Die Gefühle begleiten mich von Anfang an und halten mich einfach in ihrem Bann. Die Kapitel sind aus Leahs oder Blakes Sicht geschrieben.

Charaktere

Leah ist seit kurzem Besitzerin des Monsterheims. Sie hat wirklich ein Herz für Monster und ist für mich wie Zucker. Sie hat wohl schon einiges in ihrem Leben durchgemacht, scheint mir aber trotzdem in positiver Mensch zu sein, was ich wirklich bewundere. Der Job im Monsters & Glue und der Besitzer haben sie zu dem gemacht, was sie jetzt ist. Darüber freue ich mich sehr, weil manchmal braucht man nur ein paar Anstöße von Außen und auch das Gefühl, verstanden und geliebt zu werden, wie man eben ist. Trotzdem ist natürlich nicht alles spurlos an ihr vorbei gegangen. Sie ist manchmal doch eher vorsichtig und erwartet nichts Gutes.

Glue ist die gute Seele vom Monsterheim, die letztendlich die Entscheidung fällt, ob jemand bei Monsters & Glue adoptieren darf oder nicht. Sie hat ein Händchen dafür, welches Monster zu wem passt, da doch alle unterschiedliche Anforderungen haben. Sie ist selber eine Art Eule.
Und auch die anderen Monster aus dem Heim habe ich einfach in mein Herz geschlossen. Sie sind einfach unheimlich lieb und toll. Ich wünschte, ich hätte auch solche Monster.

Mrs. Rainwater ist eine nette Dame, die ein Café gegenüber betrieben hat. Sie liebt Monster und passt gerne auf sie auf. Sie ist überaus beliebt, einfach weil sie nett ist und Kekse mitbringt.

Blake ist wohl ein besonderer Mensch, wie wohl viele auf dieser geheimnisvollen Schule. Er kann sehr gut hören und kriegt damit sehr viel mit, was er eben nicht hören sollte. Er ist keiner, der einfach die Dinge so hinnimmt und schweigt. Er forscht, denn seine Schule kommt ihn merkwürdig vor, dabei trifft er auf Leah. Er scheint auch mehr zu wissen, als er zuzugeben mag.

Bewertung:



Vielen Dank an den Carlsen Verlag für dieses Buch.

Kommentare:

  1. Hallo Sine, :)
    das Buch ist mir auch schon aufgefallen, vor allem, weil ich andere Bücher von Lisa Rosenbecker doch gerne mochte. Dieses Buch wird bestimmt auch noch bei mir einziehen. Dass solche Monster darin vorkommen, finde ich toll. :)
    Wie schön zu lesen, dass dich das Buch so sehr überzeugen konnte. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina :)

      ich hoffe, dich kann das Buch auch so überzeugen wie mich. Aber ich finde, die Autorin hat hier wirklich sehr viel Gefühl mit reingebracht. Ich wünsche dir viel Spaß damit :*

      Löschen