Cute Blue Flying Butterfly

Divinitas von Asuka Lionera


Titel: Divinitas
Autor/in: Asuka Lionera
Verlag: Drachenmond Verlag 
Reihe: Einzelband
Einband: Taschenbuch
Preis: 14,90 € kaufen
Seiten: 348
Genre: Jugendbuch
Bewertung: 5 von 5 Punkten



Ein tolles Buch, was einen spätestens nach der Hälfte einfach mitreißt und man es gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich konnte es jedenfalls nicht. Die Autorin hat sich sehr viel Gedanken um die Charaktere gemacht und ich musste mich daher erstmal in Fye reinfinden. Aber letztendlich hat sie mir sehr gut gefallen. 
„Eine Halbelfe!“, ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. „Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!“ „Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!“ 
Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?
Am Anfang des Buches lerne ich gleich Fye kennen. Sie scheint sehr verängstigt zu sein, da sie eine Halbelfe ist und von beiden Seiten nicht gern gesehen wird. Sie wird dann bei entdecken schlimmes widerfahren. Daher ist sie auch teilweise vorsichtig, blickt sich aber oft nich so um und schon ist sie im Schlamassel. Auch mit der Liebe hat sie es nicht so. Sie wirkt etwas so, als ob sie sich in jeden verliebt, der nett zu ihr ist. Sie hatte auch noch nicht viel mit Menschen zu tun, aber das fand ich schon etwas anstrengend.
Durch das wirkt sie einfach oft naiv. Aber wenn ich einen zweiten Blick auf die Szene werfe, ist sie es gar nicht. Sie kennt sich einfach in der Welt und auch mit den Männer nicht aus. Sie war einfach lange alleine. Dadurch ist sie einfach in dem Punkt nicht richtig gereift und hat eben keine Ahnung davon. Nach und nach wird das auch immer besser und ich habe das auch gut dann erkannt.

Und dann ist da noch Vaan, ach wie ich den Namen schon liebe. Er ist verflucht und nach der Begegnung mit Fye einfach meistens nur nett. Auch er hat Angst vor dem was kommt und verhält sich manchmal komisch.

Die Story finde ich ansprechend, besonders zum Ende hin wird es nochmals richtig spannend. Was sich die Autorin da einfallen lassen hat, war echt unglaublich. Auch eine lustige Szenen gab es mit dem Wolf, wo er sehr eigensinnig war. Da konnte ich mir das schmunzeln und manchmal auch das Lachen nicht verkneifen.

Das Buch wird meistens aus der Sicht von Fye beschrieben, ab und an ist auch mal Vaan dabei, wenn seine Einblicke wichtig sind. 

Das Buch erhält von mir 5 von 5 Punkte

Kommentare: